Wortsammlungen - jeden Sonntag ein neues Wort RSS



Ebene, eben, ebnen

Und nun wäre freie, ebene Bahn bis auf diesen ärgerlichen zähen Klumpen Fleisch, der mir gleich dem unterirdischen Zauberhund in den Geistermärchen, den Weg zu meinem Schätzen verrammelt. Friedrich Schiller: "Die Räuber" "Eben" weckt eine Vorstellung von Ordnung und Übersicht. Wer nach langer Wanderung durch Täler und über Berge schliesslich auf eine Ebene anlangt, wird sich auch später an jenes befreiende Gefühl erinnern, das sich seiner beim Blick auf die Weite bemächtigt hat, ein Gefühl der Freiheit, das sich zugleich mit der Sehnsucht nach der Ferne, mit dem Fernweh, verbindet. Den Weg zu ebnen, Hindernisse zu überwinden bleibt eine lebenslange Aufgabe.  Quelle: Lexikon der schönen Wörter | Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer

Weiterlesen



feinsinnig

Aber während der ein das Schöne nur feinsinnig kostete, stebte ihm der andere mit ganzer Seele nach. Theodor Fontane: "Vor dem Sturm" Unter feinsinnigen Menschen lebt es sich angenehm. Sie haben die Ausdauer, komplizierten Dingen auf den Grund zu gehen, sie zu erfassen und zu begreifen. Sie haben aber darüber hinaus vor allem Sinn für den Stil, für die Eleganz ausgefeilter Gedanken und Theorien. Sie verbrauchen nicht ihren ganzen Verstand für das Durchdringen komplexer Gedankengebäude, sondern haben immer noch genug davon, um die Hintergründe, die Ableitungen, die Querverbindungen und auch deren feine Widersprüchlichkeit aufzudecken. Quelle: Lexikon der schönen Wörter | Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer

Weiterlesen



rosenweiss

unschuldig, so rosenweiss wie deine Seele Schätze aus dem Grimm'schen Wörterbuch

Weiterlesen




allenfalls

 Nächst der Küche lag das sogenannte Holzgewölbe, so gross, dass allenfalls ein mässiges Haus darin Platz gehabt hätte. Franz Grillparzer: "Selbstbiographie"  Erstaunlicherweise bedeutet allenfalls, dass etwas nur in einem besonderen Falle gilt, nicht etwa aber unter allen Fällen - wie man es meinen könnte. Sondern unter allen Fällen gibt es nur den einen, bei dessen Eintreten das gilt, was wir mit allenfalls bezeichnen. - Die Schweizer haben dem Wort eine andere Bedeutung verliehen. "Hätten Sie allenfalls Zeit?" bedeutet bei den Eidgenossen dasselbe wie in Deutschland gegebenenfalls. Eine hübsche Variante.  Quelle: Lexikon der schönen Wörter | Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer

Weiterlesen