Tüdelkram


Was der Schwabe als Hafenkäs, der Hamburger als Tüdelkram bezeichnet, das ist vor Gericht noch lang keine Petitesse. Die Zeit

Diese norddeutsche Variante der Nebensache hat es erst in die 27. Auflage des Dudens geschafft, obgleich den Tüdelkram wohl fast jeder kennt. Am besten spricht man ihn mit gerolltem r und in der letzten Silbe mit einem offenen o aus, dann hat man sogleich die Küste vor Augen. Die hochdeutsche Nebensache ist kühl und nüchtern als solche beschrieben und zur Seite gelegt. Der Tüdelkram hingegen ist zwar von geringer Wichtigkeit, aber es schwingt ein mildes Verständnis dafür mit, dass diese Nebensache vielleicht doch von einem anderen für weniger nebensächlich gehalten wird, als man es selbst meint.

Quelle: Lexikon der schönen Wörter | Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen