wunderfitzig


Wunderfitzig und maulaufsperrend steht das geehrte Publikum, hohen Adels und auch nierderer Extraktion und sonstiger Standespersonen vor der Aufführung. Joseph von Görres "Schriften"

Wer das "Variantenwörerbuch des Deutschen" liest, stösst auf tausende Wörter, die ausserhalb Deutschlands durchaus als hochdeutsche Varianten zu gelten haben. Es sind viele deftige, sinnliche Wortschöpfungen dabei, die sich die ganze deutsche sprachgemeinschaft zu eigen machen könnte. Dazu gehört das im Alemannischen verbreitete wunderfizig, das in der Bereutung von neugierig gebraucht wird. Das dazu gehörende Substantiv ist der Wunderfitz. Markant!

Quelle: Lexikon der schönen Wörter | Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer


Hinterlassen Sie einen Kommentar