frohlocken


Sei frohlocken, wenn Du einmal bescheiden genug bist, eitel zu sein. Friedrich Nietzsche

Schade, dass dieses kraftvolle Verb, das die Energie grosser Freude, ja des Jubilierens ausstrahlt, verlischt, denn es hat nur noch in Zitaten überlebt. Für eine rein museale Verwendung ist frohlocken aber zu kostbar und zu markant. Eine Wiederbelebung durch kräftigen Gebrauch wird empfohlen!

Quelle: Lexikon der schönen Wörter | Roland Kaehlbrandt und Walter Krämer


Hinterlassen Sie einen Kommentar